F.A.S.T Lautsprecher System

Der Wunsch nach einen Breitbandlausprecher wurde bei mir geweckt, nachdem ich einmal den Manger Wandler ( MSMc1 ) gehört hatte.  Kompromisse bezüglich Basswiedergabe wollte ich keine machen, daher kam nur ein F.A.S.T. infrage. In einem Leserbrief in der "Hobby HiFi" wurde der Scan Speak 10f sehr gelobt und direkt mit dem Manger verglichen und sogar als besser befunden, was angesichts der Preisdifferenz fast nicht zu glauben ist.
So baute ich mir erstmal paar Testaufbauten und war nach einigen Versuchen überzeugt. So eine reale, dreidimensionale Wiedergabe ist mit mehrwege Lausprechern kaum zu schaffen.
Nur der Bass machte mir Probleme, Raumresonanzen bei 25 und 50Hz. Bassreflex ging gar nicht, geschlossenen Gehäuse war schon besser, aber passte nicht zum Breitbänder. Angeregt durch die Konstruktionen von Siegfried Linkwitz baute ich probehalber mal einen Dipol in ähnlicher Bauweise. Das war schonmal phänomenal, aktiv entzerrt ging der Frequenzgang bis in den Keller ohne zu dröhnen. Auf der Suche nach den passenen Lautsprechern wurde ich auch bei Scan Speak fündig: der 26W/4558T00 ist dem von Linkwitz verbauten Seas nicht unähnlich und passt perfekt. Keine Strömungsgeräusche und langer Hub machen ihn brauchbar als Dipol.
Die finale Konstruktion besteht aus 30mm Buchenmultiplex. Der Breitbänder kam in ein geschlossenes trapezförmiges Gehäuse mit abgerundeter Schallwand.
Angesteuert wird jeder Lautsprecher mit separaten Endstufen. Die phasenlineare Aktivweiche ist eine Eigenentwicklung, die ohne Kapazitäten im Signalweg auskommt.

Write a comment

Comments: 0